Selbst-Bewusst-Sein

Ich war vor einem Jahr mit einem Mann zusammen, der für mich die große Liebe war. (Zumindest dachte ich das…) Mit Mitte 40 war ich verliebt wie ein Teenager.

Für mich war er ein Traummann, und auch er versprach mir die Sterne vom Himmel, wie es so schön heißt. Doch bald zeichnete sich ab, was schließlich zum Hauptthema der Beziehung werden und schließlich zu ihrem Scheitern führen sollte: Er liebte sich nicht selbst, wie er klar analysieren konnte, aufgrund Erfahrungen in Kindheit, Jugend und Studium. Der Umstand, dass ich die Frechheit besaß, mich innerlich und äußerlich im Groben gut zu finden, wie ich bin, irritierte ihn maßgeblich und auch, dass ich ihn so toll fand, war ihm unangenehm.

Überhaupt ist mir in den letzten Jahren aufgefallen, wie viele Menschen in meinem Umkreis mit sich hadern: wegen ihrem Aussehen (meist wegen der Figur), ihrem Alter, verpasster Chancen usw. usw. – die Liste erscheint oft unendlich lang. 

Bei mir ist es so, dass ich jahrelang von einem Ehemann, der ursprünglich natürlich mal liebevoll und unterstützend war, niedergemacht wurde. Auch als Mutter hatte ich oft das Gefühl, dass ich nicht gerade einen guten Job machte, was mein Mann mir auch erfolgreich einredete. Nur in meinem Beruf als Lehrerin fühlte ich mich erfolgreich und erhielt (und erhalte noch) viel positives Feedback.

Irgendwann sagten meine besorgten Eltern mir, dass sie mich gar nicht mehr wiedererkennen würden: Ich sei doch mal eine so positive und lebensfrohe Frau gewesen!

Schließlich, als ich merkte, bald ist nichts mehr von mir übrig, schaffte ich den befreienden Absprung. Darauf folgte eine Phase des Suchens und Findens, die im Grunde immer noch andauert: Wer bin ich? Und wichtiger noch: Wer will ich sein?

Aber eines weiß ich inzwischen: Ich bin liebenswert und habe es verdient, dass man mich liebt. – Genau wie die goldigen Menschen in meinem Umfeld, die so an sich zweifeln. 

Ich bin gleichzeitig angekommen (in dem Sinne, dass ich mir meiner Stärken und Schwächen bewusst bin) und noch auf der Suche und am Neugierigbleiben: „Werde, der du bist.“ von Pindar ist schon immer eines meiner Lieblingszitate gewesen. 

7 Kommentare zu „Selbst-Bewusst-Sein

    1. Danke! 😊 Hurra, der zweite Mann, der Texte von mir kommentiert! Und diesmal sogar ein Lyriker, wie schön. Ich habe mich schon gefragt, warum mich die männlichen Dichter hier bisher so beharrlich ignorieren…

      Liken

  1. Liebe deinen Nächsten …
    …wie dich selbst.

    Der zweite Teil wird gerne überlesen und ist doch so wichtig. Klingt leicht, aber hat bei mir Jahrzehnte gebraucht, zu erfassen, was dahinter steckt. „Fertig“ werde ich damit wohl nicht, es ist ein fließender Prozess, der wohl bis zum letzten Tag dauert.

    Respekt & herzlichen Gruß Dir.

    Liken

  2. „(…) Und alle meine Freunde
    Finden, dass ich leiser bin
    Dass ich leiser bin
    Leiser, seit ich bei dir bin
    Alle meine Freunde
    Fragen, ob ich glücklich bin
    Weil ich leiser bin
    Leiser, seit ich bei dir bin (…)“

    Ein Liedchen, das bei Menschen mit unseren Erfahrungen viele Saiten zum Klingen bringt.

    Liebe Grüße, Conny

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu wildgans Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s