Nur ein schmaler Spalt – über die Zerbrechlichkeit des Seins

Manchmal denke ich, es trennt mich nur ein schmaler Spalt von einer viel schlimmeren Variante meines Lebens.

Ich hätte in meiner alten Ehe chronisch depressiv werden können oder aus dem Fenster springen oder meinen Mann mit der Axt erschlagen.

Mein Exmann hätte nach der Scheidung durchdrehen können und das Haus abfackeln.

Meine Tochter hätte im Heim landen können wegen ihrer zeitweisen Schulverweigerung aufgrund von Schulangst.

Mein Sohn könnte Heroin spritzen statt zu rauchen.

Ich könnte 200 kg wiegen statt nur zehn zu viel.

Ich hätte in meinem Job von einer mehr gestrengen, humorfreien Schulleitung schon Dutzende Abmahnungen bekommen können.

Mein Exfreund hätte mich nicht verlassen können und ich müsste jetzt die ganze Zeit mein Aussehen und meinen Charakter von ihm sezieren lassen.

Da ich in diesem Bewusstsein lebe, bin ich meistens gut gelaunt. Einiges habe ich selbst verhindert, in anderen Dingen habe ich einfach Glück gehabt. 🐷🐞🍀

10 Kommentare zu „Nur ein schmaler Spalt – über die Zerbrechlichkeit des Seins

  1. Vielleicht ist es wirklich nur ein schmaler Spalt, der uns von unseren anderen Lebensvarianten trennt und vielleicht laufen diese anderen Möglichkeiten parallel ab, ohne dass es uns bewusst ist, wer weiß 😉

    Aber es ist immer gut genau zu wissen, warum man genau diesen Weg genommen hat und voll dazu steht bzw. stolz drauf sein kann.

    Alles Liebe im neuen Jahr! 💫

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s