Der Hund penne, das Baby flenne (Quatschgedicht 1)

nor

Ich mache gerade Konjunktiv I mit den Schülern der Siebten und da die Klasse so gerne kreativ ist, durften sie heute Quatschgedichte mit dem Konjunktiv schreiben.

Ich habe zu Hause gleich auch eins geschrieben:

Die ehrbare Nachbarin sagt empört,

Nur, weil der Hund penne

Und das Baby flenne,

Man nicht vergessen dürfe,

Dass, wenn man rülpse und schlürfe,

Das Fensterputzen vergesse

Und freitags Fleisch esse,

Die Kehrwoche ignoriere,

Mit fremden Männern poussiere,

Der Untergang der guten Sitten drohe

Und Deutschland verrohe.

4 Kommentare zu „Der Hund penne, das Baby flenne (Quatschgedicht 1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s