Glauben und Vertrauen

„Gott ist wie die Sonne, man kann ihn nicht immer sehen, aber er ist immer da.“

Das sagte mein Sohn in dem von den Konfirmanden gestalteten Gottesdienst letztes Jahr im April.

Daran musste ich gestern denken, als ich Tetes Beitrag über die Sonne las.

Ich finde diesen Satz von meinem Sohn sehr wahr und tröstlich.

Eines meiner anderen Lieblingszitate zu Gott ist ein jüdischer Witz:

„Mosche kommt in den Himmel und schaut sich mit Gott gemeinsam seinen Lebensweg an, der als Fußspuren im Sand erscheint. Mosche fragt Gott: ‚Und wem gehören die Fußspuren da neben mir?‘ Gott sagt: ‚Das sind meine. Ich habe dich auf deinem Lebensweg begleitet.‘ Da sagt Mosche sauer: ‚Und da, ausgerechnet in meiner schwersten Zeit, da sind nur zwei Fußstapfen. Wo warst du, als ich dich am nötigsten gebraucht hätte?!‘ Gott lächelt Mosche an: ‚Mosche, das sind meine Fußstapfen. In dieser Zeit habe ich dich getragen.'“

4 Kommentare zu „Glauben und Vertrauen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s