Manchmal muss man sich zu seinem Glück zwingen

nor

Bin heute praktisch den ganzen Tag mit der Erkältung im Bett rumgedümpelt, bis ich um drei beschlossen habe, dass es so nicht weitergeht. Schließlich will ich morgen wieder arbeiten und wenigstens ein bisschen das Gefühl von Wochenende gehabt haben.

Also habe ich mich, wie übrigens auch gestern, aufgerafft und auf den Balkon gesetzt. Mit Kaffee und Buch. Nebenbei habe ich mit meinem Sohn noch gequatscht und den Wochenmüll entsorgt.

Ich muss mir immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass es mir gut tut, mich aufzuraffen. Und wenn es wegen der Tagesform nur zu was Kleinem ist…

4 Kommentare zu „Manchmal muss man sich zu seinem Glück zwingen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s