Schlafstörungen – voilà, da sind sie wieder 🐺🌙

… und diesmal ist die Hitze keine Ausrede. Es hat abgekühlt. Schlafe völlig fertig früh ein und wache in der Mitte der Nacht auf und denke hellwach nach.

Darüber, wie sich unsere Schule verändert hat, dass ich mehr Abstand brauche zum Job als früher …

wie ich diese Woche meine 10 (!) Ausmistungsmüllsäcke zu einem Recyclinghof bringen kann, dass ich ab Donnerstag eine Putzhilfe habe, wie ich meine Finanzen in den Griff bekomme …

dass meine Tochter furchtbar stur ist, ob ich vielleicht einfach die Hälfte der Schuljahresabschlussfeste schwänze, dass ich 10 Kilo mehr wiege als letztes Jahr um die Zeit, dass die Halbwertszeit meiner Erholungsphasen immer geringer wird.

10 Kommentare zu „Schlafstörungen – voilà, da sind sie wieder 🐺🌙

  1. Willkommen in meiner Welt der Nachtwachen. Ich schlafe mittlerweile bis 4 oder 5, manchmal sogar richtig lange, aber das sind die Ausnahmen. Meine Frauenärztin schob es auf die Wechseljahre und verordnete mir Hormone, die ich brav nahm und dann doch absetzte, weil nichts besser würde und ich eigentlich keine sonstigen Symptome habe. Zunehmen zu ich auch, langsam und stetig, selbst wenn ich so wenig esse, dass ein gesunder Mensch davon verhungern würde ( was mir jetzt interessanterweise nur der Neurologe geglaubt hat). Ein kleiner Denkanstoß vielleicht. Die Neurotransmitter regeln auch unseren Stoffwechsel, sind wir unglücklich, werden wir dicker. Bin ich glücklich, habe ein Ziel, bin motiviert, sehe Sinn in dem, was ich tue, nehme ich von ganz alleine ab. Ist das so, wie momentan, werde ich dicker. Dass du nicht schlafen kannst, spricht auch dafür ( es sei denn, du hast ECHTE Sorgen) Zu viel Cortisol und zu wenig Dopamin zerschießen den Schlaf. Ich hab den gleichen Job wie du und auch, wenn es total Spaß macht mit den Schülern (manchmal) macht der ganze Rest mich oft fertig.
    Liebe Grüße
    Alice

    Gefällt 3 Personen

  2. Einschlafhilfe, die so gut wie immer wirkt: atmen und zählen. Tief einatmen (4). Luft anhalten (7), ausatmen (8) und wieder von vorn… 4 – 7 – 8. und wieder von vorn. Dabei kannst du weder an die Müllsäcke noch an sonst was denken, denn du musst ja zählen, einatmen, Luft anhalten, langsam und kontrolliert ausatmen. Die Nervosität erschwert es anfangs, diese Übung zu machen, aber sie wirkt, wenn du es dann doch über dich bringst… 🙂

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Talianna Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s