„Männer“

… nach wie vor ein sehr unterhaltsamer Film. Lauterbach und Ochsenknecht, die ich beide auch heute noch gerne sehe, kommen einem rührend jung darin vor.

Seit 1985 hat sich in der Geschlechterdebatte und der Rollenverteilung von Mann und Frau einiges verändert, aber über Doris Dörries humoristische Überzeichnung von „Machos“ und „Softies“, Midlifecrisis und Beziehungsproblemen kann man immer noch lachen.

Unterschiedliche Selbstwahrnehmung

Vermutlich kennt ihr das: An manchen Tagen findet man sich attraktiv, gutaussehend und fühlt sich pudelwohl in seiner Haut. An anderen unscheinbar, abgewrackt und um Jahre gealtert.

Teilweise liegen nur wenige Tage, im Extremfall sogar nur ein paar Stunden, zwischen dieser unterschiedlichen Selbstwahrnehmung. Und für einen Außenstehenden mag, außer am Gesichtsaussdruck, gar kein Unterschied feststellbar sein.

Obwohl ich weiß, dass es gute Erklärungen für dieses Phänomen gibt (zum Beispiel Hormonschwankungen oder schöne Momente und Erfolgserlebnisse auf der einen oder körperlicher und seelischer Stress auf der anderen Seite), überraschen mich diese Unterschiede in ihrer Krassheit immer wieder.

Wenn ich mich gerade mal wieder grau und fertig fühle, versuche ich mir zu sagen, dass das in ein paar Tagen schon vorbei sein kann. (Oder ich tue mir was Gutes, zum Beispiel ein schönes Bad, um das zu beschleunigen.)

Gerade fühle ich mich aber sehr wohl in meiner Haut …

Liebe im Herbst 🍁

Das ist doppeldeutig gemeint: es ist Herbst und wir sind gestern als Liebespaar durch das herbstliche Karlsruhe gelaufen. Und wir sind beide im Herbst, oder zumindest Spätsommer, unseres Lebens. Ich im November 47 und du seit Juli 49.

Im Herbst händchenhaltend vorbei an den Bäumen voller buntem Laub zu gehen, ist herrlich. Dieser Monat ist wie die Liebe: mal sonnig, goldenen und strahlend, mal regnerisch, trüb, neblig oder gar stürmisch.

Wenn man die Lebensmitte erreicht hat, weiß man, dass die Liebe nicht nur eitel Sonnenschein sein kann. Man rechnet mit ruhigem oder auch mürrischen Wetter und genießt jeden Sonnenstrahl umso mehr.

Wir beide haben einiges erlebt und sind nicht mehr so unbeschwert wie mit 20, aber auch nicht mehr bereit, uns zu verbiegen. Und genießen die Tiefe und die Leidenschaft unserer Gefühle. Das Geschenk, nochmal einen Partner gefunden zu haben, mit dem man glücklich ist.

Ich mag sie sehr, unsere Liebe im Herbst …

Die alten Hollywoodfilme

… gucke ich gerade. Zum Beispiel Hitchcocks „Das Fenster zum Hof“ mit James Stewart und Grace Kelly oder „Haben und Nichthaben“, bei dessen Dreharbeiten Humphrey Bogart und Lauren Bacall ein Liebespaar wurden.

Ich liebe diese Filme: die Eleganz und die Wortgewandtheit der Figuren, den Humor und die Spannung. Whisky, Cognac und Zigaretten spielen auch eine wichtige Rolle und werden als Stilmittel eingesetzt. Sexszenen kommen dagegen nicht vor. Trotzdem oder gerade deshalb prickelt es gewaltig zwischen den Hauptfiguren.