Wie der Phoenix aus der Asche … 🌋🦅🌠

… fühle ich mich. Wie neugeboren nach diesem Wochenende. Manchmal ist es wirklich so einfach: Ein Mensch, der einem umsorgt, Tapetenwechsel, viel frische Luft. Viel Lachen mit dem Liebsten und meinen Eltern.

Mein Schatz macht aus mir einen besseren Menschen bzw. bringt meine guten Seiten zum Vorschein: Wir waren wieder viel am herrlichen Neckar spazieren, haben auf seinen Vorschlag meine Eltern besucht, die sich wahnsinnig gefreut haben und mit denen es sehr lustig war, und er hat mich ermutigt, darauf zu vertrauen, dass meine Tochter ihren Weg macht, und mich ermahnt, gut auf mich zu achten.

Rettung naht… 🦄👸🤴

Bleich steht die Prinzessin am Bahnhof, um den Prinzen abzuholen, auch er hat schon bessere Tage gesehen.

In der altersschwachen Kutsche, die von den klapprigen Gäulen tapfer den Berg hochgezogen wird, sprechen sie nicht viel, halten nur Händchen und lächeln sich an.

Auch der Abend im Schloss verläuft ruhig, man merkt beiden an, dass sie erschöpft sind. Aber sie verstehen sich auch ohne große Worte.

Im Schlafgemach lassen sie schließlich Küsse und andere Zärtlichkeiten sprechen und schlafen eng umschlungen ein, wissend dass sie einander ein Kraftquell sind.

Dünnhäutig … 🐰

… bin ich im Moment. Musste zu viel kämpfen für meine Tochter, meine Schüler und um meine Fassung.

Ich merke, dass ich erschöpft bin. Kämpfen – fight – geht nicht mehr. Jetzt ist fliehen – flight – dran. Oder todstellen …

Muss wieder zu Kräften gelangen.

Übers Pläne schmieden 🤔🧐📝

Also ich schmiede gerne Pläne und ich schreibe auch gerne To-do-Listen. Aber ich muss auch einsehen, dass ein paar große Entwürfe meiner Zukunft zwar in Erfüllung gegangen, in der Ausführung aber gründlich schief gegangen sind.

Meine erste Heirat, der Hauskauf, die Kinder, das war alles das Befolgen eines Masterplans, von dem ich heute denke, dass ich da irgendwelchen Klischees gefolgt bin, ohne groß selbst nachzudenken, was ich eigentlich will.

Nach der Geburt meines ersten Kindes, dachte ich dann auch nur, Scheiße, wie soll ich das schaffen? Am liebsten wäre ich abgehauen. Und durch meine Depression bin ich das im Grunde auch.

Von außen sah alles toll aus, aber es war deshalb nichts, weil es einen Fehler im Bild gab: egal was ich mir einreden wollte, es hat einfach nicht gepasst mit meinem Exmann. Das Leben hätte toll sein können: Haus, Garten, Kinder, beide Elternteile arbeiten Teilzeit, wenn mein Mann nur ein anderer gewesen wäre – oder ich …

Klarschiff machen 🚤🗽☁️🌈😃

Hallo Leute, Abiturprüfungen sind geschafft, meine Schüler haben sich ganz gut geschlagen. Zeit innezuhalten und sich innerlich und äußerlich ein bisschen zu sortieren …

Habe mit den Wäschebergen und dem Küchenchaos angefangen und werde mich dann über den Flur zum Wohnzimmer vorarbeiten. Schließlich machen wir morgen Abend Kurstreffen bei mir. Freue mich schon.

Werde außerdem ein paar ausgemistete Bücher über Momox verkaufen und ein bisschen in der Abizeitung blättern und die vergangenen zwei Jahre Revue passieren lassen…

Nachts auf dem Balkon🌙

Es ist drei Uhr nachts, ich bin wach geworden und wie so oft zur Zeit auf den Balkon gegangen. Genieße die himmlische Ruhe, die kühle Luft und das Rauschen des Baches. Denke nach, über den Tag, der kommen wird.

Man könnte es eine kleine Meditation nennen. Auch tagsüber suche ich solche Momente der Stille und Einkehr. Sie geben mir Kraft.