Vor der Häutung

Es liegt wieder ein weiterer Entwicklungsschritt in der Luft. Man kann es spüren. Bei mir, aber auch bei meinem Sohn und meiner Tochter.

Die Luft vibriert vor nervöser Energie und man will sich ins Bett legen und drücken oder das Ganze verdrängen, aber die alte Haut sitzt schon nicht mehr richtig. Bald fällt sie ab.

Der Telefonanschluss und ich – a never ending story ☎️

Wenn hier nochmal ein Elektriker kommt, der behauptet, die Leute vor ihm waren unfähig, und dann auch nichts zustande bringt, raste ich aus.

Kein Festnetztelefon, kein WLAN, bei Renovierung Leitungen beschädigt, jetzt Leitungen nicht gefunden, rumgestümpert usw. Bereits den fünften Termin heute ausgemacht, immer in Arbeitszeit von mir, 7-13 Uhr oder 12-18.30 Uhr zur Auswahl, nein, genauer können sie es nicht sagen, muss immer jemand organisieren, der da ist. Danke, Papa, dass du da immer mit der S-Bahn herfährst.

Freitag ist nächster Termin. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ist bereits dritter Termin diese Woche. Ohne Worte.

Klartext: wie die Lebensmitte sich wirklich anfühlt in Body, Mind und Soul 👀

Also gut, was soll ich sagen: Ich merke es, dass ich mich verändere, und ziehe die Konsequenzen daraus.

Ich verliere an Farbe in Gesicht und Haar, was ich mit Rouge und Haarfarbe kaschiere. Ich wandle mich vom Sanduhrtyp zum Apfeltyp, weshalb manche Outfits figurmäßig gar nicht mehr gehen. Wenn ich nicht regelmäßig Sport mache, kriege ich schnell Verspannungen und wenn ich nicht genug schlafe, rächt sich das auch. Insgesamt brauche ich aber weniger Schlaf als früher.

Ich durchschaue die Dinge und Menschen besser und werde in Vielem gelassener und bin dafür in einigem Wenigen nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen.

Ich bin mutiger und gleichzeitig verständnisvoller gegenüber meinen Mitmenschen.

Insgesamt fühle ich mich ein bisschen wie in der Pubertät: viel Energie, aber auch viel Emotionen, viel Berg und Tal, aber letztendlich ein sehr intensives Leben.

Licht am Ende des Tunnels 🚇

Heute zum ersten Mal seit zweieinhalb Wochen schmerzfrei. Welch Genuss!

Habe gleich freudig morgens und abends meine Qi Gong Übungen gemacht und mich leicht wie ein Vögelein dabei gefühlt.

Es ist unbeschreiblich, wie es die Lebensfreude weckt, wenn man wieder schmerzfrei ist.

Ich bin sehr dankbar, dass mein sehnlichster Geburtstagswunsch so schnell erfüllt worden ist.

Ein neues Lebensjahr: meine Vorsätze 🗒

Gestern hat für mich ein neues Lebensjahr begonnen. Bin zur Zeit nicht so gut drauf, daher habe ich mir ausnahmsweise was vorgenommen fürs neue Lebensjahr: Weniger Schmerzen, bessere Laune und mehr Sport. (Was eigentlich auch für die Erfüllung der ersten beiden Punkte sorgen müsste.)

Mein Alltag in der neuen Wohnung und mit Vollzeitjob läuft einfach noch nicht rund. Muss, positiver formuliert: will, noch einen guten Platz für Sport, Haushalt, Korrekturen, Entspannung und das Auspacken der restlichen Kartons (ja, immer noch, waren 62, 27 allein das Arbeitszimmer) finden. Und wieder gute Laune als Grundlebensgefühl kriegen. Ist mir irgendwie abhanden gekommen. Flackert ab und an auf, muss ich wieder hegen und pflegen.