Prüfungen im Leben ⬆️↗️➡️↘️⬇️↙️⬅️↖️↕️↩↪⤴️⤵️🔃🔄

Manchmal geht es im Leben darum, Prüfungen zu bestehen. Und ich meine jetzt nicht solche, in denen man Noten erhält.

Mein Mann und meine Kinder stehen gerade vor solchen Prüfungen und ich mit ihnen. Leider belastet das teilweise auch unsere Beziehungen, die dadurch quasi mit auf dem Prüfstand stehen.

Meine Wohnung – die Diva 💃🏻

Zur Zeit geht bei uns alle zwei Tage die Heizung aus. Vorzugsweise nachts. Kriege sie zwar immer wieder zum Laufen, aber nervt und ist nicht gesund bei der Kälte.

Installateur ist bestellt.

Habe langsam das Gefühl, die Wohnung ist eine alternde Diva, die sich dank Renovierung zwar äußerlich gut gehalten hat und über beträchtlichen Charme verfügt, aber doch so einige anstrengende Macken hat.

Was ich mir für die nächsten Wochen vornehme 😃😃😃

  1. Vitamine nehmen. (Merke da immer positiven Unterschied, wenn ich das konsequent mache.)
  2. Erst Herbst und dann Advent genießen. (Ich mag den Advent sehr, und den Herbst auch.)
  3. Die Dinge mit Ruhe angehen. (Entschleunigen, wie es Neudeutsch so schön heißt.)
  4. Ab und zu vor mich hinlächeln. (Dann meldet der Mund an das Gehirn, dass es mir gut geht.)
  5. Bewusst Zeit mit meinen Kindern verbringen. (Ergeben sich oft tolle Gespräche, in denen man erfährt, was sie bewegt.)

Das Leben: Licht und Schatten

Ich muss mir immer wieder klarmachen, dass Kummer, Sorgen Krisen und Krankheit zum Leben genauso dazugehören wie Freude, Überschwang, Erfüllung und das Gefühl, Bäume ausreißen zu können.

Ein Tal ist nur ein Tal. Und der nächste Berg kommt bestimmt, manchmal sieht man ihn nur nicht, weil gerade Nebel ist.

Mein weiser Körper

… sagt mir Bescheid, dass er nicht mehr kann. Zu viel Stress und Kummer, über den ich hier nicht reden will. Erst das Kopfweh, zwischendrin immer Herzbeklemmungen, jetzt von Infekt ans Bett gefesselt.

Pause. Ausruhen. Vertrauen, dass alles gut wird.

Reflexion anlässlich von Doris Dörries „Lesen. Schreiben. Atmen“

Habe gerade Doris Dörries „Lesen Schreiben. Atmen“ zuende gelesen. Finde es ein wunderbares Buch.

Wie sie über ihr Leben schreibt, ist wahrhaftig, poetisch, melancholisch, lustig und weise.

Die Tipps für Schreibanlässe sind auch gut, aber deshalb habe ich es nicht gekauft. Einen Anlass zum Schreiben finde ich immer. Schon seit frühester Jugend. Seit einem Jahr nicht mehr nur für mich, sondern auch in diesem Blog. Heute hat mein Blog Jahrestag.

Ähnlich wie bei Dörrie ist für mich das Schreiben ein Weg, mein Leben zu begreifen: meine Freude, meinen Kummer, meine Zweifel und meine Erkenntnisse aufs Papier zu bringen. Privat schreibe ich nur handschriftlich. Aber auch hier schreibe ich die Dinge gerade so auf, wie sie mir in den Sinn kommen.