Illusion? 🌄

Manchmal, wenn die gute Laune weg ist, frage ich mich, ob ich mir mein Leben nur schönrede. Mir mit der Kraft zum positiven Denken nur etwas vorgaukele.

Andererseits, die Dinge bleiben eh, wie wie sind, und ein bisschen Optimismus darüberzustreuen ist absolut notwendig. Sonst brauche ich morgens gar nicht erst aufzustehen.

Warum man sich nicht so viel sorgen sollte

(Blick aus meinem Wohnzimmerfenster heute Morgen)

„Heute ist das Morgen, um das wir uns gestern gesorgt haben.“

Diesen wundervollen Spruch mir unbekannten Ursprungs habe ich neulich in meiner Urlaubslektüre gefunden und ist mein momentaner Status-Spruch bei What’s App.

Er entspricht genau meiner Philosophie: Was bringt es, sich heute zu sorgen, um Dinge, die vielleicht passieren könnten? Wie viel schöner kann man das Heute damit verbringen, seine Zeit sinnvoll zu nutzen.

Daher „immer den Ball flach halten“, wie es hier heißt. Wozu sich das Leben verhunzen, mit schlimmen Dingen, die morgen, nächste Woche oder in zehn Jahren passieren könnten.

Das heißt natürlich nicht, dass man ohne Gurt Auto fahren, ohne Altersvorsorge leben, nicht auf Prüfungen lernen oder sich nur von Fast Food ernähren sollte. Aber das heißt sehr wohl, dass man manchmal einfach „ein gesundes Gottvertrauen“ haben sollte, wie meine Mutter mal vor Jahren zu mir meinte, als ich vor Sorgen um meinen Sohn nicht mehr ruhig atmen konnte. (Nichts Schlimmes, nur die ganz normalem Sorgen einer Mutter.)

Ein gewisser Grundoptimismus ist einfach eine feine Sache. Und auch sehr vernünftig, wenn man mal darüber nachdenkt. Denn das Morgen kommt so oder so. Und da kann ich doch das Heute genießen. Und mich um die Probleme erst kümmern, wenn sie auch da sind.

Das ist ja spannend!

Alfred Hitchcock, the master of suspense
(Bild: Wikipedia)

Wie ich heute in einem Kommentar auf „Mias Anker“ bereits ausführte, habe ich gestern für mich beschlossen, wenn mich eine Situation oder Person stresst oder nervt, laut zu sagen: „Das ist ja spannend!“

Das ist für mich ein rundum positiver Satz, den ich hier auch schon öfters für Beiträge auf anderen Blogs verwendet habe, die ich spannend, im Sinne von interessant fand.

Diese positive Besetzung werde ich nun versuchen, mir zunutze zu machen, wenn ich mal wieder an einer Situation oder meinen Mitmenschen verzweifle. Damit wird etwas Negatives in eine Herausforderung oder einen interessanten Betrachtungsgegenstand umgedeutet:

Meine Mutter sagt nun allen Leuten unaufgefordert „die Wahrheit“, kündigt ihrer Putzfrau, mit der sie angeblich befreundet war, und droht meinem Vater, auf Kur zu gehen, und sich einen Hallodri anzulachen – das ist ja spannend!

Menschen in meinem Kollegium, die fragwürdige Charaktereigenschaften und/oder Kompetenzen haben, bewerben sich für Führungspositionen – das ist ja spannend!

Meine Freundinnen und ich stellen fest, dass man es plötzlich deutlich sieht und merkt, dass wir älter werden – das ist ja spannend!

Ich bin gespannt, ob mich dieser Kniff entspannter und optimistischer werden lässt.

Warum ich eine Traumtänzerin bin 💃

Quelle: Kunst für Alle
 

Ich bin eine ganz große Traumtänzerin, Verdrängerin, Optimistin. (Je nach dem, wie man das jetzt formulieren will.)

Ich habe theoretisch schon ein paar  Probleme, die mich belasten könnten, aber ich ignoriere das die meiste Zeit, weil ich an denen eh nix groß ändern kann. (Zum Beispiel am Verhalten meines Exmannes oder meiner Kollegen, der Arbeitslosigkeit meines Mannes, dem seelischen Zustand meiner Mutter usw. usw.)

Manchmal fühle ich mich wie Tom aus dem Comic „Tom und Jerry“, der auf dem Sprungbrett in der Luft weiterläuft, obwohl das Brett längst zuende ist. Aber erst, als er nach unten guckt, stürzt er ab.

Deshalb gucke ich möglichst einfach nicht nach unten.

Und manchmal wachsen mir auch Flügel, wenn ein Traum wahr wird: Meinen Mann gefunden zu haben ist so ein Geschenk des Himmels. Da tanzt die Traumtänzerin… 💃🦄✨

Schein und Sein

Manchmal sind die Dinge nicht so, wie sie erscheinen oder wie man sie sich erhofft hat.

Dann muss man Abschied nehmen

Von Illusionen

Von scheinbaren Freunden

Von vermeintlichen Sicherheiten

Von einer gewissen Unbeschwertheit

Behalten sollte man

Seine Werte

Seine Überzeugungen

Sein Rückrat

Seine Ehrlichkeit

Seinen Humor

Seinen Optimismus

Es möge mir gelingen! 🌈