Was ich mir für die nächsten Wochen vornehme 😃😃😃

  1. Vitamine nehmen. (Merke da immer positiven Unterschied, wenn ich das konsequent mache.)
  2. Erst Herbst und dann Advent genießen. (Ich mag den Advent sehr, und den Herbst auch.)
  3. Die Dinge mit Ruhe angehen. (Entschleunigen, wie es Neudeutsch so schön heißt.)
  4. Ab und zu vor mich hinlächeln. (Dann meldet der Mund an das Gehirn, dass es mir gut geht.)
  5. Bewusst Zeit mit meinen Kindern verbringen. (Ergeben sich oft tolle Gespräche, in denen man erfährt, was sie bewegt.)

Leben mit Schmerzen ⛈

Ich kenne alle Arten von Kopfschmerzen: Migräne, Spannungskopfschmerz, Neuralgie – sucht euch was aus.

Als Jugendliche ist mir alles auf den Magen geschlagen, hatte ich auch mal Gastritis. Jetzt ist es der Kopf. Seit ich 20 bin.

Was hilft? Vorbeugend: keiner Zugluft aussetzen, Entspannung, Bewegung, Magnesium, B-Vitamine.

Akut: Schmerzmittel und Magnesium und B-Vitamine, bei Spannungskopfschmerzen: sanfte Bewegung. Beim Rest: Ruhe und warmer Waschlappen.

Habe seit Tagen, auch in Ferien täglich schlimme Spannungskopfschmerzen, zermürbt total. Bin noch auf Ursachensuche. Gymnastik hat gestern geholfen. Versuche ich auch gleich mal. Kostet nur Überwindung, wenn man sich fühlt, wie vom Laster überfahren.

Nachts auf dem Balkon🌙

Es ist drei Uhr nachts, ich bin wach geworden und wie so oft zur Zeit auf den Balkon gegangen. Genieße die himmlische Ruhe, die kühle Luft und das Rauschen des Baches. Denke nach, über den Tag, der kommen wird.

Man könnte es eine kleine Meditation nennen. Auch tagsüber suche ich solche Momente der Stille und Einkehr. Sie geben mir Kraft.

Vier Tage Regeneration – eine Auswertung

Der Abend des verlängerten Wochenendes naht. Zeit, ein Fazit zu ziehen, was basische Diät und Entspannung gebracht haben.

Was es bewirkt hat:

Hurra, die Beinschmerzen sind weg.

Die Verdauung funktioniert wieder.

Die draufgefutterten Stresskilos sind bis auf eins weg. (Das heißt, zwei Kilo sind runter.)

Ich bin ruhiger und gleichzeitig tatkräftiger.

Was ich beibehalten will:

Vorwiegend basisch ernähren, d.h. viel Gemüse, Obst, Kräutertee. Wenig Fleisch, tierische Fette, Kaffee, Alkohol.

Wieder regelmäßig Tagebuch schreiben.

Ab und an bewusst klassische Musik hören.

Wieder mehr lesen.

Öfter zurückziehen.