Drei Leuchttürme🗼🗼🗼

nor

Heute kam ich fix und fertig von der Arbeit nach Hause und hätte grad losheulen können, so am Ende war ich. Blöde unbedachte Bemerkungen von meinem Abi-Kurs, quälender Nachmittagsunterricht und danach noch ein Gespräch als Mentorin. Dazu noch die Erkältung und Kollegen, die teilweise aus 1000 m Entfernung Stress ausstrahlen.

Meine drei Leuchttürme retteten mich.

Mein Schatz, der auf What’s App meinte, es gäbe „so Tage“ und er hätte sie zur Zeit leider oft, weshalb er mich versteht. (Dabei ist er immer so süß und nie launisch oder so.) Man denkt ja immer, man sei ein Waschlappen, wenn man so durchhängt, dabei ist man halt einfach ein Mensch. Ab Freitag sehen wir uns ein paar Tage und bauen uns gegenseitig auf.

Mein Sohn, der meinte, dass er froh ist, dass er mich als Mutter hat, weil ich so offen sei und man mit mir über alles reden könne.

Meine Tochter, mit der ich in ihrem Bett eine Stunde lang quatschte und rumalberte.

Was haben diese Leuchttürme heute meinen Tag erhellt! Ein Glück, dass ich sie habe.

Was ich an meinem Schatz liebe

nor

Ich liebe meinen Schatz für ganz viele Eigenschaften:

Er ist wohltuend positiv,

Herrlich entspannt,

Kann total witzig und albern sein,

Ist sehr gebildet,

Ein großartiger Gesprächspartner,

Ein kluger Stiefvater,

Ein guter Berater,

Ein romantischer und leidenschaftlicher Liebhaber

Und ein super Gefährte.

Und er gibt mir das Gefühl, eine tolle Frau zu sein.

Mein momentanes Lebensgefühl

dav

Ich bin erfüllt von einem tiefen Glücksgefühl im Moment: Mein Schatz war sechs Tage da, der Frühling bricht an, meine Kinder sind voll goldig drauf und wir haben ab morgen Nachmittag eine Woche Faschingsferien – in denen ich zwar korrigieren muss und meine Tochter eine Buchbesprechung vorbereiten, aber trotzdem viel freie Zeit, hurra!

Ich tanke jetzt ganz viel Kraft für Zeiten, in denen es mal wieder harkt…