Das lohnt sich nicht

Ausschnitt aus dem Garten meiner Eltern, wo wir am Wochenende zu Besuch waren und uns mein Schatz lecker bekocht hat

Hallo Leute, ich wollte heute eigentlich über eine Situation mit einer Kollegin schreiben, über die ich mich vorhin ein bisschen aufgeregt habe.

Doch ich muss feststellen, das lohnt sich gar nicht: weder das Aufregen noch das Schreiben darüber.

So will ich in Zukunft viel öfter denken.

Ich focussiere mich lieber auf das Positive (siehe Foto) bzw. spare mir meine Wut für Dinge, über die es sich wirklich aufzuregen lohnt.

Kleine Weisheiten (12)

„Bei manchen Menschen verursacht Angst Wut, wodurch sie selbst wieder Angst und Wut verursachen. Diesen Teufelskreis kann man von außen nur mit Liebe und Verständnis durchbrechen. Und von innen mit Reflexion.“

(Wechselweib, 11. März 2019)

PS: Ich schreibe hier als Lehrerin über angry young men, also vor allem über männliche Jugendliche. Ich rede nicht über Verbrecher, wobei das nach meiner Beobachtung bei Gerichtsprozessen auch auf diese zutreffen mag, zumindest bis zu einem gewissen Punkt im Leben. Trotzdem möchte ich klarstellen, dass ich nicht meine, dass man sich selbst in eine gefährliche Situation bringen sollte.